Demowanda Hauptnavigation

Podiumsdiskussion „Bedingungsloses Grundeinkommen – Nonsens oder Notwendigkeit?“

Nürnberger Gespräche 1/2018

Anfang 07.05.2018 18:00 Uhr
Ende 07.05.2018 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Nürnberg

In der Reihe „Nürnberger Gespräche“ diskutieren Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Arbeitsverwaltung aktuelle und drängende Probleme des Arbeitsmarktes. Am 7. Mai 2018 steht das kontroverse Thema des bedingungslosen Grundeinkommens im Fokus.

1000 Euro im Monat – einfach so und für jeden? Eine linke Spinnerei? Mitnichten! Selbst Konzernchefs wie Timotheus Höttges oder neoliberale Ökonomen wie Thomas Straubhaar verfechten die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Die Befürworter argumentieren unter anderem damit, dass die Digitalisierung menschliche Arbeitskraft, insbesondere für Geringqualifizierte, zusehends überflüssig mache.

Das bedingungslose Grundeinkommen würde die Betroffenen von Existenznöten und dem Zwang zur schlecht bezahlten Erwerbsarbeit befreien – und mehr Raum für gemeinnützige Arbeit und ehrenamtliches Engagement bieten. Zugleich entfielen damit die hohen Verwaltungskosten für das komplexe Hartz-IV-System. Klingt erst mal gut. Doch stimmt die Prämisse, dass vielen Deutschen bald die Arbeit ausgeht? Und ist Erwerbsarbeit nicht auch eine Frage der Beteiligungsgerechtigkeit, das bedingungslose Grundeinkommen mithin eine „Stilllegungsprämie“, wie dessen Gegner unken? Schließlich: Wie soll es finanziert werden? Welche anderen Sozialleistungen soll es ersetzen? Und fördert es den „Sozialtourismus“ nach Deutschland? Diesen und anderen Fragen möchten wir gemeinsam auf den Grund gehen.

Weitere Informationen und den Programm-Flyer finden Sie hier.

Veranstalter:
Bundesagentur für Arbeit, unter der Federführung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), und die Stadt Nürnberg

Zielgruppe:
Die Veranstaltung steht allen Interessenten offen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Adresse

Veranstaltungsort
Heilig-Geist-Saal
Hans-Sachs-Platz  2
90403 Nürnberg

Kontakt

Dr. Martin Schludi, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
Adresse: Regensburger Straße 104, 90478 Nürnberg
Telefon: +49 (0)911 179-4619

Eine Kooperation von

  • Logo der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Logo des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB)
  • Logo des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA)
  • Logo des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
  • Logo des Robert Koch-Instituts (RKI)