Demowanda Hauptnavigation

30 Jahre nach dem Fall der Mauer: Regionale Unterschiede in der Gesundheit der Bevölkerung Deutschlands

Datum 01.11.2019

zum direkten Download der Publikation "30 Jahre nach dem Fall der Mauer: Regionale Unterschiede in der Gesundheit der Bevölkerung Deutschlands" Quelle: www.rki.de

von Thomas Lampert, Stephan Müters, Benjamin Kuntz, Stefan Dahm, Enno Nowossadeck

Ausgabe S2/2019 geht der Frage nach, wie sich die Gesundheit in Deutschland seit dem Fall der Mauer entwickelt hat und ob es heute (noch) Ost-West-Unterschiede in der Gesundheit gibt. Zur Beantwortung der Frage werden Analysen zur Lebenserwartung und Sterblichkeit, zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen und psychischen Störungen sowie zur subjektiven Gesundheit, zu Tabakkonsum, sportlicher Inaktivität und Adipositas herangezogen.


T. Lampert, S. Müters, B. Kuntz et al. (2019): 30 Jahre nach dem Fall der Mauer: Regionale Unterschiede in der Gesundheit der Bevölkerung Deutschlands. Berlin: Robert Koch-Institut (Journal of Health Monitoring S2/2019). zur Publikation

Eine Kooperation von

  • Logo der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Logo des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB)
  • Logo des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA)
  • Logo des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
  • Logo des Robert Koch-Instituts (RKI)