Demowanda Hauptnavigation

Sturzunfälle bei Erwachsenen: Ergebnisse der Befragung "Gesundheit in Deutschland aktuell"

Datum 25.02.2019

Coverbild zur Publikation "Sturzunfälle bei Erwachsenen: Ergebnisse der Befragung "Gesundheit in Deutschland aktuell"" Quelle: www.link.springer.com

von Anke-Christine Saß, Gianni Varnaccia, Alexander Rommel
(Robert Koch-Institut)

Sturzprävention ist eine wichtige Aufgabe von Public Health. Jährlich ereignen sich weltweit etwa 37 Mio. Sturzunfälle, die eine medizinische Behandlung erfordern. Schätzungsweise 646.000 Menschen sterben jedes Jahr bei Sturzunfällen. Detaillierte Kenntnisse über das Sturzunfallgeschehen liegen bisher nur für wenige Länder und oft nur für einzelne Lebensbereiche vor, wie z. B. die Arbeitsumgebung. Der folgende Beitrag beschreibt die Verbreitung und die Folgen von Sturzunfällen in der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland. Er liefert die Datengrundlagen für Taten.

A. Saß, G. Varnaccia, A. Rommel (2019): Sturzunfälle bei Erwachsenen: Ergebnisse der Befragung "Gesundheit in Deutschland aktuell". In: Prävention und Gesundheitsförderung (14) 2019, S. 1 - 7. zur Publikation

Eine Kooperation von

  • Logo der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Logo des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB)
  • Logo des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA)
  • Logo des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
  • Logo des Robert Koch-Instituts (RKI)