Demowanda Hauptnavigation

Übergewicht und Adipositas in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1)

Datum 27.05.2013

Coverbild der Publikation "Übergewicht und Adipositas in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1)" Quelle: www.rki.de

von Gert B.M. Mensink, Anja Schienkiewitz, Marjolein Haftenberger, Thomas Lampert, Thomas Ziese, Christa Scheidt-Nave

Die Zunahme von Übergewicht und Adipositas ist ein weltweites Gesundheitsproblem. Die von 2008 bis 2011 durchgeführte erste Welle der "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland" (DEGS1) liefert aktuelle Daten zu Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen in Deutschland. In DEGS1 wurde eine repräsentative Stichprobe der 18- bis 79-Jährigen zu gesundheitsrelevanten Themen befragt und medizinisch untersucht (n=7116). Aus Messwerten zu Körperhöhe und -gewicht wurde der Body-Mass-Index (BMI) berechnet und damit Übergewicht (BMI >= 25 kg/m²) und Adipositas (BMI >= 30 kg/m²) definiert.

Nach Daten der DEGS1 sind 67,1% der Männer und 53,0% der Frauen übergewichtig. Davon sind 23,3% der Männer und 23,9% der Frauen adipös. Damit nimmt die Adipositas im Vergleich zum Jahr 1998 mit Daten des Bundesgesundheitssurvey zu. Besonders betroffen sind junge Erwachsene.

G.B.M. Mensink, A. Schienkiewitz, M. Haftenberger, T. Lampert, T. Ziese, C. Scheidt-Nave (2013): Übergewicht und Adipositas in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). In: Bundesgesundheitsblatt (56) 5-6/2013, S. 786 – 794. zur Publikation

Eine Kooperation von

  • Logo der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Logo des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB)
  • Logo des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA)
  • Logo des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
  • Logo des Robert Koch-Instituts (RKI)