Demowanda Hauptnavigation

Hilfe- und Pflegetätigkeiten im Lebensverlauf: Wer pflegt, für wen, wo und wie?

Datum 24.04.2019

Coverbild zum Factsheet "Hilfe- und Pflegetätigkeiten im Lebensverlauf: Wer pflegt, für wen, wo und wie?" Quelle: www.dza.de

von Ulrike Ehrlich, Nadiya Kelle

Pflegende Angehörige sind das Fundament des deutschen Pflegesystems. Durch ihre Betreuungs-, Unterstützungs- und Pflegeleistungen sind sie maßgeblich an der Aufrechterhaltung der Lebensqualität von Älteren, von gesundheitlich stark Beeinträchtigten oder von Menschen mit Behinderung, beteiligt. Da der Mangel an Pflegekräften im professionellen Pflegesektor in absehbarer Zeit nicht zu lösen ist (Hämel & Schaeffer 2013; Bundesministerium für Gesundheit 2018), wird erwartet, dass die familiäre Pflege auf Grund der demografischen Alterung der Bevölkerung zusätzlich an Bedeutung gewinnt (Bundesministerium für Gesundheit 2016).
Ein bekanntes Ergebnis aus der Sozialforschung ist, dass Pflegetätigkeiten verstärkt ab dem vierzigsten Lebensjahr übernommen werden (Meng 2013). Jedoch gibt es nur wenig Erkenntnisse über die Ausgestaltung der Pflegetätigkeit von Personen über den Lebensverlauf hinweg. In welcher Lebensphase wird die Pflege von Angehörigen am häufigsten übernommen? Wer sind diese pflegebedürftigen Personen? An welchem Ort findet die Pflege statt? Und wie zeitintensiv ist die Pflegetätigkeit je nach Lebens- beziehungsweise Altersphase? Das vorliegende Fact Sheet nutzt eine neue, innovative Datengrundlage und beantwortet diese bisher zum Teil noch unbeantworteten Fragen.

U. Ehrlich, N. Kelle (2019): Hilfe- und Pflegetätigkeiten im Lebensverlauf: Wer pflegt, für wen, wo und wie? Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA-Fact Sheet, April 2019). zur Publikation

Eine Kooperation von

  • Logo der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Logo des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB)
  • Logo des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA)
  • Logo des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
  • Logo des Robert Koch-Instituts (RKI)