Demowanda Hauptnavigation

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Aktuelle Meldungen

Fünf lächelnde Personen in stehender Haltung, die unterschiedliche Berufskleidung tragen (Quelle: Izabela Habur/iStock) (verweist auf: Arbeitsmarkt)

Arbeitsmarkt

Die Bevölkerungsentwicklung verändert die Rahmenbedingungen für den Arbeitsmarkt. So werden der deutschen Wirtschaft demografisch bedingt künftig weniger Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Folglich rückt das Thema Beschäftigung in den Vordergrund, das unter neuen Gesichtspunkten betrachtet werden muss.

mehr

Blätterfunktion

AKTUELLE MELDUNGEN

Themen und Artikel

Arbeitswelt im Wandel 2019 erschienen Schwerpunktthema themenübergreifend Erscheinungstag 09.05.2019

Dortmund – "Arbeitswelt im Wandel" – Unter diesem Titel fasst die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) einmal im Jahr die wichtigen Trends der heutigen Arbeitswelt zusammen. Mit ihrem kompakten Format und ihren anschaulichen Grafiken zum Thema Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit richtet sie sich gleichermaßen an Praktiker des Arbeitsschutzes sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Basierend auf dem Bericht "Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2017" verdeutlicht die Broschüre anschaulich anhand verschiedener Grafiken Themen wie Erwerbstätigkeit, Arbeitsbedingungen oder den demografischen Wandel. In vielen Fällen werden die Statistiken nach Geschlecht, an anderer Stelle nach Berufsgruppe oder Alter der Beschäftigten unterteilt. mehr: Arbeitswelt im Wandel 2019 erschienen …

Neu entwickelte Methodik verknüpft maschinelles Lernen und digitale Haltungs- und Bewegungsanalyse Schwerpunktthema arbeitsbedingungen Erscheinungstag 02.05.2019

Dortmund – Muskel-Skelett-Erkrankungen verursachen nach wie vor die meisten Ausfalltage durch Arbeitsunfähigkeit. Für die berufliche Wiedereingliederung ist es wichtig, die funktionelle Leistungsfähigkeit der Betroffenen zu erfassen. Dazu gibt es verschiedene Verfahren, deren Ergebnisse jedoch stark von der Erfahrung und der subjektiven Einschätzung des Bewerters abhängen. Im Rahmen seiner Dissertation entwickelte Dominik Bonin ein digitales Tool. Es lässt sich sowohl bei der Anforderungsanalyse, als auch bei der Fähigkeitsanalyse unterstützend und objektivierend einsetzen. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat jetzt die baua: Dissertation "Entwicklung eines Verfahrens zur digitalen Erfassung von Körperhaltungen und Bewegungsmustern" veröffentlicht. mehr: Neu entwickelte Methodik verknüpft maschinelles Lernen und digitale Haltungs- und Bewegungsanalyse …

Anteil von Zweiverdienern unter älteren Paaren hat sich verdoppelt Schwerpunktthema Arbeitsmarkt Erscheinungstag 30.04.2019

Wiesbaden – Der Anteil von Zweiverdienern unter älteren Paaren ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. 1997 gingen nur bei rund 29 Prozent aller Paare zwischen 50 bis 64 Jahren beide Partner einer bezahlten Erwerbsarbeit nach. Seit der Jahrtausendwende ist dieser Anteil auf 66 Prozent angestiegen. Dies hat das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden auf Grundlage des Mikrozensus berechnet. mehr: Anteil von Zweiverdienern unter älteren Paaren hat sich verdoppelt …

Wer pflegt wen, in welchem Alter, wo und wie? Eine neue Studie liefert Antworten Schwerpunktthema Bevölkerung Erscheinungstag 26.04.2019

Berlin – Deutschland ist ein Land des langen Lebens. Das ist erfreulich, führt aber häufig dazu, dass immer mehr Menschen Pflege oder zumindest Unterstützung im Alltag benötigen. Diese Hilfe wird zu einem sehr großen Teil von Angehörigen und dem privaten Umfeld erbracht. Nun haben Ulrike Ehrlich und Nadiya Kelle, Wissenschaftlerinnen am Deutschen Zentrum für Altersfragen, erste Ergebnisse aus einem von ihnen entwickelten Fragenmodul für die Innovations-Stichprobe des Sozio-oekonomischen Panels vorgelegt. Auf dieser Grundlage vermittelt sich ein genaueres Bild der privat Pflegenden. mehr: Wer pflegt wen, in welchem Alter, wo und wie? Eine neue Studie liefert Antworten …

Anstrengende Arbeit unter Termindruck belastet Beschäftigte Schwerpunktthema arbeitsbedingungen Erscheinungstag 16.04.2019

Dortmund – Körperlich anstrengende Arbeit unter Termin- oder Leistungsdruck und geringer Handlungsspielraum zeichnen die Arbeit in den Logistikberufen aus. Zudem zeigen sich geringe Zufriedenheitswerte in Bezug auf körperliche Arbeitsbedingungen, Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen bei den Beschäftigten. Fast ein Viertel gibt an, häufig an der Leistungsgrenze zu arbeiten. Dies zeigt sich auch in der Einschätzung des eigenen Gesundheitszustands, den die Beschäftigten in den Logistikberufen häufiger als in anderen Berufen als weniger gut oder schlecht angeben. Zu diesen und weiteren Ergebnissen kommt das Faktenblatt "Schnell mal was bestellt – schnell mal was gebracht", das die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jetzt veröffentlicht hat. Es beruht auf Daten der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2018. mehr: Anstrengende Arbeit unter Termindruck belastet Beschäftigte …

Duale Berufsausbildung: Mehr Verträge – aber Besetzungsprobleme nehmen zu Schwerpunktthema bildung Erscheinungstag 10.04.2019

Bonn – Die Nachfrage von Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Ausbildungsstellen und die Zahl der von Betrieben angebotenen Ausbildungsplätze sind 2018 erneut gestiegen. Infolge dieser positiven Entwicklungen wurden mehr Ausbildungsverträge neu abgeschlossen als im Vorjahr (2017: 523.300; 2018: 531.400). Die Besetzungsprobleme am Ausbildungsstellenmarkt haben sich jedoch gegenüber den vorangegangenen Jahren weiter verschärft: 57.700 Stellen blieben unbesetzt (2017: 49.000). Auch der Anteil der unbesetzten Stellen am betrieblichen Gesamtangebot ist erneut gestiegen (2017: 8,8 %; 2018: 10,0 %). Der Anteil der noch eine Ausbildungsstelle suchenden Bewerber/-innen hat sich hingegen geringfügig verringert (2017: 13,3 %; 2018: 12,9 %). Es erscheint zunehmend schwieriger, regionale, qualifikatorische und berufsspezifische Verschiedenheiten auszugleichen. Dies sind zentrale Ergebnisse des heute vorgelegten Datenreports 2019 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), der den heute vom Bundeskabinett verabschiedeten Berufsbildungsbericht 2019 ergänzt. mehr: Duale Berufsausbildung: Mehr Verträge – aber Besetzungsprobleme nehmen zu …

Staatliche Weiterbildungsoffensive brächte hohe Rückflüsse Schwerpunktthema bildung Erscheinungstag 02.04.2019

Nürnberg – Die Weiterbildung von Beschäftigten wird in Deutschland im Vergleich zur Erstausbildung und zu Bildungsmaßnahmen für Arbeitslose von öffentlicher Seite deutlich weniger gefördert. Eine umfassende Förderung von Weiterbildung würde erhebliche öffentliche Investitionen erfordern – neben den direkten Weiterbildungskosten wären auch Personalausfallkosten zu bezuschussen. Sie würde aber auch Mehreinnahmen, etwa bei Steuern und Sozialversicherung, bewirken und Transferausgaben, wie beispielsweise Hartz IV oder Wohngeld, vermeiden oder verringern. Das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). mehr: Staatliche Weiterbildungsoffensive brächte hohe Rückflüsse …

Gut gestaltete Arbeitszeit bedeutet Arbeitsschutz Schwerpunktthema arbeitsbedingungen Erscheinungstag 01.04.2019

Dortmund – 100 Jahre ist es her, dass in Deutschland der Achtstundentag zum ersten Mal gesetzlich verankert wurde. Doch nach wie vor ist die Gestaltung der Arbeitszeit ein wichtiges Thema im Arbeitsschutz. Aktuelle Fakten, Entwicklungen und Gestaltungsvorschläge präsentiert die Ausgabe 1/19 der baua: Aktuell im Schwerpunkt "Arbeitszeit". Dabei liefert die Arbeitszeitbefragung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eine umfangreiche Datenbasis, um die Arbeitszeitrealität in Deutschland empirisch zu beschreiben. mehr: Gut gestaltete Arbeitszeit bedeutet Arbeitsschutz …

Warum Berufe nicht gewählt werden Schwerpunktthema bildung Erscheinungstag 25.03.2019

Bonn – Selbst wenn ein Beruf ihren Tätigkeitsinteressen entspricht, neigen viele Jugendliche dazu, ihn bei ihrer Berufswahl fallenzulassen, wenn er ihnen nicht genügend soziale Anerkennung zu vermitteln scheint. Darüber hinaus können ungünstige Rahmenbedingungen während der Ausbildung oder ungünstige Arbeitsbedingungen weitere Gründe dafür sein, einen als interessant wahrgenommenen Beruf gleichwohl auszuschließen. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie, die im Forschungsprojekt "Bildungsorientierungen" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) entstand. Die Ergebnisse beruhen auf einer schriftlichen Befragung von Schülerinnen und Schülern neunter und zehnter Klassen allgemeinbildender Schulen in Nordrhein-Westfalen. mehr: Warum Berufe nicht gewählt werden …

IAB-Prognose für 2019: Arbeitsmarkt hält trotz Konjunkturflaute Kurs Schwerpunktthema Arbeitsmarkt Erscheinungstag 22.03.2019

Nürnberg – Die Zahl der Erwerbstätigen wird 2019 um rund 510.000 auf 45,35 Millionen steigen – ein neuer Rekord. Das geht aus der Arbeitsmarktprognose 2019 des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Die Arbeitslosigkeit wird im Jahresdurchschnitt 2019 voraussichtlich bei 2,2 Millionen Personen liegen. Das sind rund 140.000 weniger als im Jahresdurchschnitt 2018. Damit wird der IAB-Prognose zufolge der tiefste Stand nach 1990 erreicht. mehr: IAB-Prognose für 2019: Arbeitsmarkt hält trotz Konjunkturflaute Kurs …

Viele Beschäftigte arbeiten immer noch körperlich hart Schwerpunktthema arbeitsbedingungen Erscheinungstag 21.03.2019

Dortmund – Schwere körperliche Arbeit belastet noch immer viele Beschäftigte in Deutschland. Dies zeigt das zweite Faktenblatt zur BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2018, das die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jetzt unter dem Titel "Körperlich harte Arbeit in Deutschland – immer noch weit verbreitet" veröffentlicht hat. Zugleich gibt es auch Informationen, wie gute Arbeitsgestaltung und Verhaltensregeln gesundheitlichen Beschwerden durch körperliche Arbeit entgegenwirken können. mehr: Viele Beschäftigte arbeiten immer noch körperlich hart …

"Soziale Unterschiede in Deutschland: Mortalität und Lebenserwartung" ist Thema der neuen Ausgabe des Journal of Health Monitoring Schwerpunktthema Gesundheit Erscheinungstag 14.03.2019

Berlin – Vor Vollendung des 65. Lebensjahres sterben 13 % der Frauen und 27 % der Männer aus der niedrigsten Einkommensgruppe, in der höchsten Einkommensgruppe sind es 8 % der Frauen und 14 % der Männer. Diese sozialen Unterschiede in der Mortalität und Lebenserwartung sind in den vergangenen 25 Jahren relativ stabil geblieben. Der Anstieg der Lebenserwartung in den vergangenen Jahrzehnten hat sich möglicherweise wegen schwerer Grippewellen verlangsamt. Das sind einige der Ergebnisse aus neuen RKI-Analysen, die im Journal of Health Monitoring 1/2019 veröffentlicht sind. mehr: "Soziale Unterschiede in Deutschland: Mortalität und Lebenserwartung" ist Thema der neuen Ausgabe des Journal of Health Monitoring …

Alle Meldungen anzeigen

VERANSTALTUNGEN

Themen und Artikel

Arbeitsschutz? War das nicht irgendwas mit Helmen und Schutzbrillen? – Zeitgemäßer Arbeitsschutz als Berufsfeld für Studierende - Schwerpunktthema: arbeitsbedingungen Beginn 19.06.2019

Beim Thema Arbeitsschutz geht es vor allem um Unterweisungen und das Tragen von Helmen oder Schutzbrillen? Auch, allerdings: Zeitgemäßer Arbeitsschutz kann und will mehr – und dabei ist das technische und psychologische Knowhow von Studierenden gefragt! mehr: Arbeitsschutz? War das nicht irgendwas mit Helmen und Schutzbrillen? – Zeitgemäßer Arbeitsschutz als Berufsfeld für Studierende …

Integration von Geflüchteten und Neuzugewanderten in Ausbildung und Arbeitsmarkt – Ein Zwischenfazit - Schwerpunktthema: bildung Beginn 25.06.2019

Was hat sich an Maßnahmen bewährt? Was kann verbessert werden? Die Fachtagung der Initiative Bildungsketten möchte ein Zwischenfazit zu Ansätzen der Integration in den Bereichen Berufliche Orientierung, Übergang Schule – Beruf und Ausbildung ziehen. mehr: Integration von Geflüchteten und Neuzugewanderten in Ausbildung und Arbeitsmarkt – Ein Zwischenfazit …

Berufliche Aus- und Fortbildung in Zeiten der Akademisierung - Schwerpunktthema: bildung Beginn 25.06.2019

Immer häufiger entscheiden sich Schulabsolventen mit (Fach-) Hochschulzugangsberechtigung für ein Studium. Gleichzeitig sinkt die Anzahl an Auszubildenden im Bereich der dualen Ausbildungen. Der Trend zur Akademisierung wirft vielfältige Fragen auf. Thema der Fachtagung ist daher, wie einem Attraktivitäts- und Bedeutungsverlust beruflicher Aus- und Fortbildung erfolgreich entgegengewirkt werden kann. mehr: Berufliche Aus- und Fortbildung in Zeiten der Akademisierung …

Zusatzinformationen

Was ist "demowanda"?

Einen kurzen Überblick über das Internetportal und die Initiative "demowanda - Demografischer Wandel in der Arbeitswelt. Ein fachübergreifendes Monitoring" gibt Ihnen der Flyer.

Datenaktualisierung 2019/2020

Neue Daten liegen vor! Welche Inhalte auf "demowanda.de" bereits aktualisiert worden sind, erfahren Sie hier.

Sie suchen Veranstaltungen?

Eine Übersicht finden Sie hier.

Coverbild zur Publikation "baua: Aktuell - Ausgabe 1/2019"  (verweist auf: baua: Aktuell - Ausgabe 1/2019) Quelle:www.baua.de

Eine Kooperation von

  • Logo der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Logo des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB)
  • Logo des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA)
  • Logo des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
  • Logo des Robert Koch-Instituts (RKI)