Demowanda Hauptnavigation

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Aktuelle Meldungen

Lächelnder älterer Mann vor dem Computer mit dem Handy telefonierend (Quelle: monkeybusinessimages/iStock) (verweist auf: Arbeit im Alter)

Arbeit im Alter

Die geburtenstarken Jahrgänge der Anfang der 1960er Jahre Geborenen nähern sich dem Rentenalter. Der damit bevorstehende Arbeitskräfterückgang könnte abgemildert werden, wenn viele Babyboomer über den Renteneintritt hinaus erwerbstätig blieben. Wie berechtigt sind solche Hoffnungen?

mehr

Blätterfunktion

AKTUELLE MELDUNGEN

Themen und Artikel

Viele Beschäftigte arbeiten immer noch körperlich hart Schwerpunktthema arbeitsbedingungen Erscheinungstag 21.03.2019

Dortmund – Schwere körperliche Arbeit belastet noch immer viele Beschäftigte in Deutschland. Dies zeigt das zweite Faktenblatt zur BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2018, das die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jetzt unter dem Titel "Körperlich harte Arbeit in Deutschland – immer noch weit verbreitet" veröffentlicht hat. Zugleich gibt es auch Informationen, wie gute Arbeitsgestaltung und Verhaltensregeln gesundheitlichen Beschwerden durch körperliche Arbeit entgegenwirken können. mehr: Viele Beschäftigte arbeiten immer noch körperlich hart …

"Soziale Unterschiede in Deutschland: Mortalität und Lebenserwartung" ist Thema der neuen Ausgabe des Journal of Health Monitoring Schwerpunktthema Gesundheit Erscheinungstag 14.03.2019

Berlin – Vor Vollendung des 65. Lebensjahres sterben 13 % der Frauen und 27 % der Männer aus der niedrigsten Einkommensgruppe, in der höchsten Einkommensgruppe sind es 8 % der Frauen und 14 % der Männer. Diese sozialen Unterschiede in der Mortalität und Lebenserwartung sind in den vergangenen 25 Jahren relativ stabil geblieben. Der Anstieg der Lebenserwartung in den vergangenen Jahrzehnten hat sich möglicherweise wegen schwerer Grippewellen verlangsamt. Das sind einige der Ergebnisse aus neuen RKI-Analysen, die im Journal of Health Monitoring 1/2019 veröffentlicht sind. mehr: "Soziale Unterschiede in Deutschland: Mortalität und Lebenserwartung" ist Thema der neuen Ausgabe des Journal of Health Monitoring …

Erfolgreicher Start für Kaufleute im E-Commerce: BIBB veröffentlicht Rangliste der Ausbildungsberufe 2018 Schwerpunktthema bildung Erscheinungstag 13.03.2019

Bonn – Das nennt man einen gelungenen Start: In dem zum 1. August 2018 eingeführten Ausbildungsberuf "Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce" sind auf Anhieb rund 1.300 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen worden. Davon entfielen 62 % auf Männer und 38 % auf Frauen. In der Rangliste 2018 der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge landete der neue Beruf damit auf Anhieb auf Platz 78 von derzeit insgesamt 326 dualen Ausbildungsberufen. Spitzenreiter in dieser Rangliste ist auch 2018 mit knapp 28.000 Verträgen der Ausbildungsberuf "Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement", gefolgt von den Kaufleuten im Einzelhandel und den Kfz-Mechatronikerinnen und Kfz-Mechatronikern mit jeweils über 23.000 Neuabschlüssen. Dies zeigt die Einzelauswertung auf Berufsebene der Erhebung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) über neu abgeschlossene Ausbildungsverträge zum 30. September 2018. mehr: Erfolgreicher Start für Kaufleute im E-Commerce: BIBB veröffentlicht Rangliste der Ausbildungsberufe 2018 …

Längere Asylverfahren verzögern die Arbeitsmarktintegration und den Spracherwerb Schwerpunktthema Arbeitsmarkt Erscheinungstag 12.03.2019

Nürnberg – Dass ein schnelleres Asylverfahren und die Anerkennung eines Asylantrags die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beschleunigen, mag wenig überraschend klingen. Dass aber ein abgeschlossenes Asylverfahren selbst bei einer Ablehnung des Asylantrags den Übergang in einen Sprachkurs begünstigt, würde man nicht unbedingt erwarten. Beides geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. mehr: Längere Asylverfahren verzögern die Arbeitsmarktintegration und den Spracherwerb …

Fast ein Drittel der Frauen geht später als geplant in den Ruhestand Schwerpunktthema Arbeit im Alter Erscheinungstag 07.03.2019

Berlin – Ältere erwerbstätige Frauen planen zwar im Durchschnitt einen etwas früheren Ausstieg aus dem Arbeitsleben als Männer, arbeiten dann aber häufig doch länger als geplant. Dies zeigt eine Untersuchung des Deutschen Zentrums für Altersfragen mit Daten mehrerer Befragungswellen des Deutschen Alterssurveys. mehr: Fast ein Drittel der Frauen geht später als geplant in den Ruhestand …

Steigende Kinderzahlen – Ausreichend Betreuungsplätze? Schwerpunktthema Bevölkerung Erscheinungstag 27.02.2019

Wiesbaden – Die wachsende Kinderzahl und eine höhere Zuwanderung haben Folgen für Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen. So werden sich künftig die Auswirkungen bei der Betreuungssituation von Kindergarten- und Grundschulkindern deutlich bemerkbar machen. Der größte zahlenmäßige Anstieg ist bei den Grundschulkindern zu erwarten. Ursache dieser Entwicklung ist vor allem der kräftige Geburtenanstieg in Deutschland seit 2013, der einen erhöhten Bedarf an Betreuungsplätzen nach sich zieht. Allerdings zeigen die Berechnungen des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB), dass sich die Folgen je nach Altersgruppe unterschiedlich gestalten. mehr: Steigende Kinderzahlen – Ausreichend Betreuungsplätze? …

Fakten: Beschäftigte fühlen sich durch die Arbeit stärker belastet Schwerpunktthema arbeitsbedingungen Erscheinungstag 27.02.2019

Dortmund – Immer mehr Beschäftigte in Deutschland fühlen sich durch eine hohe Arbeitsintensität belastet. Während beispielsweise im Jahr 2006 noch 43 Prozent der Beschäftigten angaben, sich durch sehr schnelles Arbeiten belastet zu fühlen, stieg der Anteil im Jahr 2018 auf 51 Prozent. Das zeigen Ergebnisse der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragungen aus den Jahren 2006, 2012 und 2018. Das jetzt von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) veröffentlichte Faktenblatt "Zeitdruck und Co – Wird Arbeiten immer intensiver und belastender?" vergleicht die Ergebnisse unter dem Aspekt der Arbeitsintensität. Die Auswertung der Befragungen, an denen jeweils über 17.000 abhängig Beschäftigte teilgenommen hatten, zeigt jedoch auch, dass die Arbeitsintensität über die Zeit nicht zugenommen hat und teilweise sogar rückläufig ist. mehr: Fakten: Beschäftigte fühlen sich durch die Arbeit stärker belastet …

Beruflicher Aufstieg mit Berufsausbildung – Männer klar im Vorteil Schwerpunktthema bildung Erscheinungstag 19.02.2019

Bonn – In Deutschland üben rund elf Prozent der Fachkräfte mit dualer Berufsausbildung eine höherwertige Tätigkeit aus, für die in der Regel auch ein höherer Abschluss erforderlich ist. Das kann zum Beispiel eine gelernte Einzelhandelskauffrau sein, die als Filialleiterin tätig ist, oder ein gelernter Kfz-Mechatroniker, der als Produktionsleiter beschäftigt ist. Diese Fachkräfte sind, auch ohne über den formal höherwertigen Abschluss zu verfügen, beruflich aufgestiegen und erzielen demzufolge auch ein höheres Einkommen als Erwerbstätige mit dualer Berufsausbildung, die entsprechend ihrer Qualifikation beschäftigt sind. Dies ist ein Ergebnis einer aktuellen Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) mit dem Titel "Beruflicher Aufstieg durch überwertige Erwerbstätigkeit – Männer und Frauen mit dualer Ausbildung im Vergleich". mehr: Beruflicher Aufstieg mit Berufsausbildung – Männer klar im Vorteil …

Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das vierte Quartal 2018: Neuer Rekord mit 1,5 Millionen offenen Stellen Schwerpunktthema Arbeitsmarkt Erscheinungstag 19.02.2019

Nürnberg - Im vierten Quartal 2018 gab es bundesweit rund 1,46 Millionen offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Gegenüber dem dritten Quartal 2018 erhöhte sich die Zahl der offenen Stellen um 221.000, gegenüber dem vierten Quartal 2017 um 275.000. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor, einer regelmäßigen Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). mehr: Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das vierte Quartal 2018: Neuer Rekord mit 1,5 Millionen offenen Stellen …

Abi – und dann?
Schwerpunktthema bildung Erscheinungstag 13.02.2019

Bonn - Was bewegt Gymnasiastinnen und Gymnasiasten zur Aufnahme einer beruflichen Ausbildung? Angesichts steigender Studierendenzahlen hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) untersucht, welche Schüler/-innen trotz Hochschulzugangsberechtigung eher eine Ausbildung als ein Studium planen und welche Faktoren dies begünstigen. Es zeigt sich, dass neben Einflüssen des sozialen Umfelds auch der Berufsorientierungsprozess sowie Kosten-, Nutzen- und Chanceneinschätzungen der Jugendlichen von Bedeutung sind. Aus den Untersuchungsergebnissen leitet das BIBB Empfehlungen für die Berufsorientierung ab. mehr: Abi – und dann? …

demowanda.de: Datenaktualisierungswelle 2019/2020 gestartet Schwerpunktthema themenübergreifend Erscheinungstag 12.02.2019

Welche demografischen und gesellschaftlichen Entwicklungen beeinflussen die Arbeitswelt? Diese Frage steht bei demowanda.de im Mittelpunkt. Das Internetportal informiert über die aktuelle Situation in Deutschland in verschiedenen arbeitsweltrelevanten Bereichen - von A wie Ausbildungsgeschehen bis Z wie Zuwanderung. Um dies sicherzustellen, haben wir eine zweite Datenaktualisierungswelle gestartet. mehr: demowanda.de: Datenaktualisierungswelle 2019/2020 gestartet …

Arbeitskräftefluktuation im Verarbeitenden Gewerbe: Höhere Beschäftigungsstabilität in exportierenden Betrieben Schwerpunktthema Arbeitsmarkt Erscheinungstag 05.02.2019

Nürnberg - Mitarbeiter exportierender Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe sind im Durchschnitt ein Jahr länger beschäftigt als ihre Kollegen in nicht exportierenden Betrieben. Das geht aus einer Anfang Februar veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. mehr: Arbeitskräftefluktuation im Verarbeitenden Gewerbe: Höhere Beschäftigungsstabilität in exportierenden Betrieben …

VERANSTALTUNGEN

Themen und Artikel

Arbeitsmarkt und Sozialsysteme im digitalen Wandel - Schwerpunktthema: Arbeitsmarkt Beginn 05.04.2019

Die Digitalisierung verändert die Produktionsweise und die Arbeitswelt tiefgreifend. Vielfach wird von einer neuen industriellen Revolution gesprochen. Die Auswirkungen sind jedoch noch nicht absehbar. Einige befürchten – wie bei jedem vorherigen Innovationsschub – den Verlust von Arbeitsplätzen, andere betonen stärker die Chancen für Wirtschaftswachstum und Produktivitätsgewinne. Auch ist nicht klar, welche Folgen der Wandel für die internationale Arbeitsteilung und regionale Disparitäten hat. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), das Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) und die Akademie für Politische Bildung Tutzing laden herzlich an den Starnberger See ein, um gemeinsam mit namhaften Sozialwissenschaftlern, Vertretern der Wirtschaft und Politik den Wandel der Arbeitswelt und seine Folgen für die Gesellschaft zu diskutieren. mehr: Arbeitsmarkt und Sozialsysteme im digitalen Wandel …

Blickpunkt Präventionskultur - Schwerpunktthema: arbeitsbedingungen Beginn 17.04.2019

Eine Informationsveranstaltung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dresden gibt den Teilnehmern eine Einführung in das Thema Präventionskultur. Es werden Instrumente und Vorgehensweisen vermittelt, die die Teilnehmer unterstützen, sich die Kultur ihres eigenen Betriebes besser bewusst zu machen und ggf. Veränderungen der Organisationskultur in Bezug auf Sicherheit und Gesundheit zu initiieren. mehr: Blickpunkt Präventionskultur …

Personal Wissen Kompakt 2019 - Schwerpunktthema: arbeitsbedingungen Beginn 09.05.2019

Mit der Veranstaltungsreihe "Personal Wissen Kompakt" setzt die BAuA gemeinsam mit der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) die erfolgreiche Reihe von Transferveranstaltungen fort, in der seit 2011 innovative und praxiserprobte Instrumente der Arbeitsgestaltung und Personalarbeit vermittelt werden. Die inhaltliche Weiterentwicklung der Veranstaltung über den demografischen Wandel hinaus ist Ausdruck der strategischen Ausrichtung auf den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit als Querschnittsthema, bei dem insbesondere Arbeitszeitgestaltung, Führung & Organisation und die fortschreitende Digitalisierung Unternehmen und Organisationen vor neue Herausforderungen bei der Personalarbeit stellen. mehr: Personal Wissen Kompakt 2019 …

Ich packe meinen digitalen Koffer und nehme mit – Digitale Tools und Medien in der Erwachsenenbildung - Schwerpunktthema: bildung Beginn 09.05.2019

Die Nationalen Koordinierungsstellen der Europäischen Agenda für Erwachsenenbildung, EPALE Deutschland und Erasmus+ Erwachsenenbildung veranstalten im Mai 2019 eine gemeinsame Fachkonferenz zum Thema Digitale Tools und Medien in der Erwachsenenbildung. mehr: Ich packe meinen digitalen Koffer und nehme mit – Digitale Tools und Medien in der Erwachsenenbildung …

Zusatzinformationen

Was ist "demowanda"?

Einen kurzen Überblick über das Internetportal und die Initiative "demowanda - Demografischer Wandel in der Arbeitswelt. Ein fachübergreifendes Monitoring" gibt Ihnen der Flyer.

Datenaktualisierung 2019/2020

Neue Daten liegen vor! Welche Inhalte auf "demowanda.de" bereits aktualisiert worden sind, erfahren Sie hier.

Sie suchen Veranstaltungen?

Eine Übersicht finden Sie hier.

Eine Kooperation von

  • Logo der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Logo des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB)
  • Logo des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA)
  • Logo des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
  • Logo des Robert Koch-Instituts (RKI)