Demowanda Hauptnavigation

Arbeitszufriedenheit

Mann in weißem Hemd und Krawatte, der sich mit der linken Hand ein Bild mit lächelndem Smiley vor den Kopf und ein Bild mit verärgertem Smiley in der rechten Hand hält (Quelle: Kenishirotie/iStock) Quelle: Kenishirotie/iStock

Zufriedene Mitarbeiter/-innen sind im Durchschnitt motivierter und weniger bereit, den Arbeitgeber zu wechseln. Davon profitieren Betriebe und Beschäftigte gleichermaßen. Neben individuellen Faktoren hängt die Arbeitszufriedenheit insbesondere von arbeitsbezogenen Faktoren wie Einkommen und Arbeitsinhalten ab.

Faktor Arbeitszufriedenheit nicht zu unterschätzen
Der Begriff der Arbeitszufriedenheit beschreibt, in welchem Ausmaß eine positive Einstellung gegenüber der beruflichen Tätigkeit vorliegt. Wie zufrieden Beschäftigte mit ihrer Arbeit sind, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, die eine individuell unterschiedliche Bedeutung haben können. Diese beziehen sich auf die Arbeitstätigkeit selbst oder auf die Rahmenbedingungen. Relevante Faktoren neben dem Einkommen sind Arbeitszeit, Arbeitsinhalte und Arbeitsbedingungen. Aber auch dem Betriebsklima und dem Führungsverhalten des direkten Vorgesetzten kommt eine wichtige Rolle zu. Möglichkeiten für Weiterbildung oder Karrierechancen sind ebenfalls bedeutend. Da die Erwerbstätigkeit zukünftig noch mehr Lebenszeit in Anspruch nehmen wird, ist es wichtig, mit der Tätigkeit und am eigenen Arbeitsplatz zufrieden zu sein.

Zufriedenheit der Beschäftigten

mit der Arbeit insgesamt nach Geschlecht und Alter 2018

Die abhängig Beschäftigten wurden danach gefragt, wie zufrieden sie mit ihrer Arbeit insgesamt sind. Die Antworten reichen von "nicht zufrieden" bis "sehr zufrieden".

Insgesamt geben rund 90 % der Beschäftigten an, dass sie mit ihrer Arbeit zufrieden oder sehr zufrieden sind. Männer und Frauen unterscheiden sich dabei kaum. Frauen geben allerdings etwas öfter an, sehr zufrieden zu sein (30 % bis 33 %) als Männer (28 % bis 30 %). Bei den Männern nimmt die Arbeitszufriedenheit mit dem Alter leicht zu, bei Frauen zeigen sich die größten Zufriedenheitswerte in der mittleren Altersgruppe.


Datentabelle:
Zufriedenheit mit der Arbeit insgesamt: Beschäftigte nach Geschlecht und Alter 2018 (xls, 42 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

mit dem Einkommen nach Geschlecht und Alter 2018

Die abhängig Beschäftigten wurden nach der Zufriedenheit mit dem Einkommen gefragt. Die Antworten reichen von "nicht zufrieden" bis "sehr zufrieden".

Ungefähr drei Viertel der Befragten zeigen sich mit ihrem Einkommen (sehr) zufrieden. Dieser Anteil ist bei Männern jeder Altersgruppe höher als bei Frauen. Bei den Männern steigt zudem die Zufriedenheit mit dem Alter an, während diese Anteile bei Frauen im mittleren Alter etwas höher sind. Von den mit dem Einkommen unzufriedenen Befragten gibt jeweils etwa ein Drittel an nicht zufrieden und zwei Drittel weniger zufrieden zu sein.


Datentabelle:
Zufriedenheit mit dem Einkommen: Beschäftigte nach Geschlecht und Alter 2018 (xls, 42 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

mit der Arbeitszeit nach Geschlecht und Alter 2018

Abhängig Beschäftigte wurden nach der Zufriedenheit mit der Arbeitszeit gefragt. Die Antworten reichen von "nicht zufrieden" bis "sehr zufrieden".

Etwa 80 % der Befragten zeigen sich mit ihrer Arbeitszeit (sehr) zufrieden. Bei Männern ist das etwas seltener der Fall als bei Frauen, wobei der Unterschied in der ältesten Gruppe nur noch gering ist. Frauen der mittleren Altersgruppe geben besonders oft an, dass sie sehr zufrieden sind (30 %), bei Männern der gleichen Altersgruppe ist dieser Anteil hingegen am geringsten (18 %). Bei Männern unter 50 Jahren sagen besonders viele, dass sie weniger oder nicht zufrieden sind.

Datentabelle:
Zufriedenheit mit der Arbeitszeit: Beschäftigte nach Geschlecht und Alter 2018 (xls, 42 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

mit Weiterbildungsmöglichkeiten nach Geschlecht und Alter 2018

Die abhängig Beschäftigten wurden nach der Zufriedenheit mit den Möglichkeiten, sich weiterzubilden und hinzuzulernen, gefragt. Die Antworten reichen von "nicht zufrieden" bis "sehr zufrieden".

Bei beiden Geschlechtern ist die Zufriedenheit mit den Weiterbildungsmöglichkeiten in der ältesten Gruppe am stärksten ausgeprägt (je 76 %). Bei Frauen ist zudem eine Zunahme mit dem Alter erkennbar (15-34 Jahre: 72 %, 35-49 Jahre: 73 %). Besonders hoch ist allerdings in jungen Jahren bei beiden Geschlechtern der Anteil der sehr Zufriedenen (Männer: 24 %, Frauen: 26 %). Dieser sinkt bei beiden Geschlechtern mit dem Alter bis auf 17 % (Männer) bzw. 20 % (Frauen).

Datentabelle:
Zufriedenheit mit Weiterbildungsmöglichkeiten: Beschäftigte nach Geschlecht und Alter 2018 (xls, 42 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

mit dem Anwenden eigener Fähigkeiten nach Geschlecht und Alter 2018

Die abhängig Beschäftigten wurden danach gefragt, wie zufrieden sie mit den Möglichkeiten sind, die eigenen Fähigkeiten anzuwenden. Die Antworten reichen von "nicht zufrieden" bis "sehr zufrieden".

Die Zufriedenheit (zufrieden und sehr zufrieden) damit, die eigenen Fähigkeiten anwenden zu können, steigt bei beiden Geschlechtern mit dem Alter an. So liegt sie bei den Männern bei 85 % (15-34 Jahre), 88 % (35-49 Jahre) und 91 % (50-64 Jahre). Die Frauen erreichen mit 86 % (15-34 Jahre), 88 % (35-49 Jahre) und 89 % (50-64 Jahre) fast identische Werte. Mit 85 % bzw. 86 % liegt sie aber selbst bei den Jüngeren schon sehr hoch. Der Anteil sehr Zufriedener ist in den unterschiedlichen Altersgruppen relativ konstant.

Datentabelle:
Zufriedenheit mit den Möglichkeiten, Fähigkeiten anzuwenden: Beschäftigte nach Geschlecht und Alter 2018 (xls, 44 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

mit den körperlichen Arbeitsbedingungen nach Geschlecht und Alter 2018

Die abhängig Beschäftigten wurden nach der Zufriedenheit mit den körperlichen Arbeitsbedingungen gefragt. Die Antworten reichen von "nicht zufrieden" bis "sehr zufrieden".

Der Anteil der mit den körperlichen Arbeitsbedingungen (sehr) zufriedenen Befragten ist mit Ausnahme der älteren Frauen (76 %) in den übrigen Gruppen recht konstant (80 % und mehr). Der Anteil der sehr Zufriedenen sinkt allerdings bei beiden Geschlechtern mit dem Alter. So verändert sich dieser bei den Männern von 23 % (15-34 Jahre) über 21 % (35-49 Jahre) auf 19 % (50-64 Jahre). Die Frauen erreichen mit 21 % (unter 50 Jahre) und 18 % (50-64 Jahre) ähnliche Werte.

Datentabelle:
Zufriedenheit mit den körperlichen Arbeitsbedingungen: Beschäftigte nach Geschlecht und Alter 2018 (xls, 44 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

mit dem Betriebsklima nach Geschlecht und Alter 2018

Die abhängig Beschäftigten wurden nach der Zufriedenheit mit dem Betriebsklima gefragt. Die Antworten reichen von "nicht zufrieden" bis "sehr zufrieden".

Deutlich über 80 % der Befragten aller betrachteten Altersgruppen sind mit dem Betriebs-klima (sehr) zufrieden. Allerdings zeigen sich sowohl bei Männern (15-34 Jahre: 86 %, 35-49 Jahre: 82 %, 50-64 Jahre: 82 %) als auch bei Frauen (15-34 Jahre: 86 %, 35-49 Jahre: 85 %, 50-64 Jahre: 83 %) Rückgänge mit dem Alter – auch wenn der Rückgang bei den Frauen später als bei den Männern erfolgt. Dieses spiegelt sich hier auch in sehr ähnlicher Form, wenn man allein die Gruppe der sehr Zufriedenen betrachtet.

Datentabelle:
Zufriedenheit mit dem Betriebsklima: Beschäftigte nach Geschlecht und Alter 2018 (xls, 44 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

mit dem oder der direkten Vorgesetzten nach Geschlecht und Alter 2018

Die abhängig Beschäftigten wurden danach gefragt, wie zufrieden sie mit ihrem/ihrer direkten Vorgesetzten sind. Die Antworten reichen von "nicht zufrieden" bis "sehr zufrieden".

Die Zufriedenheit (zufrieden und sehr zufrieden) mit dem/der direkten Vorgesetzten ist bei beiden Geschlechtern bis 50 Jahre mit 84 % und über 50 Jahren mit 83 % sehr konstant. Allerdings sinkt der Anteil der sehr Zufriedenen sowohl bei Männern (15-34 Jahre: 37 %, 35-49 Jahre: 32 %, 50-64 Jahre: 27 %) als auch bei Frauen (15-34 Jahre: 38 %, 35-49 Jahre: 34 %, 50-64 Jahre: 32 %) mit dem Alter deutlich.

Datentabelle:
Zufriedenheit mit dem oder der direkten Vorgesetzten: Beschäftigte nach Geschlecht und Alter 2018 (xls, 44 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Inhaltliche Beiträge zum Thema von:

  • Logo der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Logo des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB)
  • Logo des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA)
  • Logo des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
  • Logo des Robert Koch-Instituts (RKI)